;(function(win, doc, style, timeout) { var STYLE_ID = 'at-body-style'; function getParent() { return doc.getElementsByTagName('head')[0]; } function addStyle(parent, id, def) { if (!parent) { return; } var style = doc.createElement('style'); style.id = id; style.innerHTML = def; parent.appendChild(style); } function removeStyle(parent, id) { if (!parent) { return; } var style = doc.getElementById(id); if (!style) { return; } parent.removeChild(style); } addStyle(getParent(), STYLE_ID, style); setTimeout(function() { removeStyle(getParent(), STYLE_ID); }, timeout); }(window, document, "body {opacity: 0 !important}", 1));

Bewerbungstipps für deine Bewerbung

Du möchtest dich bei ALDI SÜD bewerben und wünschst dir wertvolle Tipps für eine gelungene Bewerbung? Im Folgenden haben wir dir professionelle Bewerbungstipps und nützliche Informationen zusammengestellt, um dich bestmöglich auf deinem Weg zur erfolgreichen Bewerbung zu unterstützen.

Lebenslauf

Der Lebenslauf ist zweifelsfrei das wichtigste Dokument einer jeden Bewerbung. Bei der Durchsicht der Bewerbungsunterlagen schauen wir uns zunächst deinen Lebenslauf an und entscheiden anhand dessen, ob wir weitere Unterlagen durchsehen bzw. deine Bewerbung in die engere Vorauswahl nehmen. Daher ist es wichtig, dass dein Lebenslauf ideal erstellt ist. 

Dein Lebenslauf sollte Angaben zu folgenden Punkten enthalten:

  • Persönliche Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) 
  • Praxiserfahrung (idealerweise mit kurzen Aufgabenbeschreibungen) 
  • Bildung (Schulabschluss und Ausbildung oder ggf. Hochschulabschluss) 
  • Ggf. Informationen über Praktika, Weiterbildungen oder Fortbildungen
  • Weitere Kenntnisse oder Qualifikationen (Sprachkenntnisse, Computerkenntnisse, Führerschein, etc.)

Die besten Tipps für einen optimalen Lebenslauf

Der Lebenslauf sollte grundsätzlich vollständig und lückenlos sein. Das bedeutet übrigens nicht, dass dein Lebenslauf keine Lücken aufweisen darf, auch wenn manche Bewerbungstipps dies nahelegen. Denn: Wer hat die nicht? Wichtig ist dabei vielmehr, dass es keine längeren Zeiträume ohne entsprechende Angaben gibt. Das heißt also: Sei mutig und steh zu deinen Lücken! Egal, ob Bewerbungsphase, berufliche Auszeit, Erkrankung oder Krankenpflege eines Verwandten, es gibt vielfältige Gründe. Wichtig ist nur, dass du sie angibst und ehrlich begründest. Denn wir möchten gerne wissen, woran wir bei dir sind und keine vertuschten Lücken aufdecken. Der Aufbau sollte jedoch stets einfach, verständlich, stringent und vor allem übersichtlich sein.

Darstellung der beruflichen Stationen im Lebenslauf

Stelle deine beruflichen Stationen im Lebenslauf vollständig, übersichtlich und strukturiert da. Nutze hierfür zwei Spalten: die linke für die jeweiligen Zeiträume und die rechte für die jeweilige Station unter Angabe des Arbeitgebers/der Branche, der Positionsbezeichnung und der Aufgabenbeschreibung. Letztere ist besonders wichtig, damit wir deine bisherige Berufserfahrung mit dem Stellenprofil abgleichen können. Die Aufgaben sollten hierbei stichpunktartig aufgelistet werden. Achte zudem darauf, dass die Form bzw. das Format der Angaben in beiden Spalten einheitlich ist.

Und noch ein Tipp: Nutze die antichronologische Reihenfolge, also beginne mit deiner aktuellen bzw. letzten beruflichen Station und liste alle weiteren in zeitlich absteigender Reihenfolge auf. Insbesondere, wenn du bereits etliche Stationen durchlaufen hast, bietet diese Variante Übersichtlichkeit und stellt Relevantes in den Vordergrund. Gleiches gilt übrigens auch für die Ausbildungsstationen.

Wichtig für uns ist, dass du alle relevanten Informationen aufführst. Um dich zu unterstützen, haben wir daher eine Vorlage erstellt, die du unter folgendem Link herunterladen kannst: Lebenslaufvorlage

Bewerbungsfoto

Ein Bewerbungsfoto verleiht deiner Bewerbung eine persönlichere Note und lässt sie nicht so anonym erscheinen. Wenn du ein Bewerbungsfoto einsetzt, achte jedoch bitte darauf, dass es professionell wirkt und es sich nicht um einen Urlaubsschnappschuss oder Ähnliches handelt.

Zeugnisse & Bescheinigungen

Uns interessieren vor allem deine Arbeits- oder Praktikumszeugnisse deiner vorherigen Arbeitgeber. Hast du bereits ein Praktikum bei uns absolviert? Dann erwähne das unbedingt!

Zeugnisse und Bescheinigungen können z. B. folgende sein:

  • Schul- oder Abschlusszeugnisse
  • Praktikumsbescheinigungen oder Zertifikate
  • Bescheinigungen über ehrenamtliche Tätigkeiten

Dein Vorstellungs­gespräch

Wir möchten dich zum Vorstellungsgespräch einladen? Herzlichen Glückwunsch! Dann hast du vermutlich die wichtigsten Bewerbungstipps beherzigt und den ersten Schritt erfolgreich gemeistert, denn du konntest uns mit deiner Bewerbung überzeugen. Die richtige Vorbereitung auf das persönliche Kennenlernen ist jetzt das A und O.

Dos and Don'ts im Vorstellungsgespräch

Dos

  • Gute Vorbereitung auf das Gespräch (ausgeschriebene Position, eigener Werdegang wie Ausbildung oder bisherige Berufsstationen, eigene Person wie Stärken, Schwächen, besondere Qualifikationen, Unternehmen)
  • Eigene Fragen überlegen und diese auch gerne notieren
  • Notizblock mitnehmen
  • Blickkontakt (mit allen Gesprächspartnern)
  • Gute Körperhaltung: Aufrecht sitzen und eine möglichst offene Körpersprache nutzen (keine vor der Brust verschränkten Arme etc.)
  • Ein kurzer, fester und sicherer Händedruck zur Begrüßung
  • Immer positiv bleiben und lächeln (dies wirkt sich auch positiv auf die Körpersprache aus)
  • Eigene Persönlichkeit vermitteln: Authentisch sein, keine Übertreibungen oder Lügen
  • Aktiv zuhören und den Gegenüber ausreden lassen
  • Langsam sprechen und sich klar und deutlich artikulieren, zeitweise auch kleine Pause einlegen
  • Möglichst präzise antworten, nicht vom Thema abschweifen, mit Beispielen arbeiten
  • Interesse zeigen an Unternehmen, Position und Team
  • Handy ausschalten oder auf stumm schalten (Achtung: auch ein Vibrationsalarm kann gehört werden)
  • Angemessene Kleidung, saubere Schuhe, gepflegtes Äußeres
  • Bei Einladung zum Vorstellungsgespräch auch gerne nach dem Dresscode fragen
  • Höflichkeitsform abwarten („Du“ oder „Sie“)
  • Neugier und Interesse zeigen
  • Zum Abschied: weitere Vorgehensweise erfragen und sich für die Einladung zum Gespräch bedanken

 

Don'ts 

  • Verspätung (ohne Info bzw. Entschuldigung) oder viel zu frühes Erscheinen
  • Handy o. ä. auf dem Tisch
  • Kaugummi im Mund
  • Monolog (nur von sich sprechen, dem Gegenüber keine Chance geben, Fragen zu stellen)
  • Auswendig gelernte Antworten, keine Karteikarten
  • Gesprächspartnern ins Wort fallen
  • Bewerbungshandbücher zitieren, Floskeln verwenden
  • Unangemessene Ausdrucksweise (Umgangssprache vermeiden)
  • Arroganz und Desinteresse (z.B. durch mangelnde Vorbereitung, keine eigenen Fragen)
  • Unaufgefordertes Duzen
  • Druck ausüben (Erfragen von Feedback) und Forderungen im Gespräch stellen, z.B. im ersten Gespräch nach Gehalt und Urlaub fragen

Typische Fragen im Vorstellungsgespräch

Gern genutzte Gesprächsöffner

  • Erzähle etwas über dich.
  • Warum sollten wir dich einstellen?
  • Was kannst du für uns tun, was andere nicht können?
  • Warum möchtest du diesen Job?
  • Warum kommst du zu spät? (pure Provokation)
     

Fragen zur Bewerbungsmotivation

  • Welche Ziele verfolgst du mit diesem Job?
  • Warum möchtest du gerne Teil unseres Teams werden?
  • Warum willst du deinen bisherigen Job aufgeben?
  • Was hast du an deinem vergangenen Job überhaupt nicht gemocht?
  • Was wirst du an deinem jetzigen/letzten Job am meisten vermissen?
  • Was denkst du über deinen letzten Chef?
  • Was weißt du über unser Unternehmen?
  • Was weißt du über unsere Branche?
  • Wärst du bereit, umzuziehen?
  • Hast du auch Fragen an mich?
     

Persönlichkeit / Stärken-Schwächen-Profil

  • Was sind deine Stärken?
  • Nenne bitte drei positive Dinge, die dein ehemaliger Chef über dich sagen würde.
  • Und was würde er Negatives über dich sagen?
  • Was sind deine Schwächen?
  • Gib mir ein paar Beispiele von Ideen, die du umgesetzt hast.
  • Gab es vielleicht Situationen, die dich besonders herausgefordert haben? Oder Prozesse, die du angestoßen/geändert hast?
  • Was war dein größter Fehler – und was hast du daraus gelernt?
  • Was irritiert dich am meisten an anderen Menschen und wie gehst du damit um?
  • Wohin möchten du dich in deiner Karriere entwickeln?
     

Fragen zur Arbeitsweise

  • Wie motivieren du dich?
  • Wie würdest du deinen Arbeitsstil beschreiben?
  • Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass du deine Tagesaufgaben unmöglich alle schaffen kannst?
  • Erzähle mir davon, wie du einen Kollegen kritisieren musstest. Wie hast du das gemacht?
  • Hast du jemals in einem Team gearbeitet, in dem einer oder mehrere sich auf der Arbeit anderer ausgeruht haben. Wie bist du damit umgegangen?
  • Wie gehst du mit Veränderungen um?
  • Welche Aufgabe war für dich zu schwer und wie hast du das Problem gelöst?
     

Kulturfragen

  • Für was warst du in deinem alten Job verantwortlich?
  • Was wäre für dich eine ideale Arbeitssituation?
  • Wie sieht das ideale Unternehmen für dich aus?
  • Wann warst du in deinem Job am meisten zufrieden?
  • Was erwartest du von deiner Führungskraft?
  • Welche Konflikte hast du in deinen bisherigen Jobs schon erlebt?
  • Wenn ich dein Chef wäre und würde etwas von dir verlangen, von dem du nicht überzeugt bist – was würdest du tun?
     

Charakterfragen / Wertetest

  • Nenne fünf Begriffe, die deinen Charakter beschreiben.
  • Welche drei Charaktereigenschaften würden deine Freunde dir nachsagen, um dich zu beschreiben?
  • Worauf bist du besonders stolz?
  • Was war die wichtigste Lektion, die du in der Schule gelernt hast?
  • Wer hat dich in deinem Leben entscheidend geprägt? Wie?
  • Mit welchen Persönlichkeiten kommst du am besten zurecht und warum?
  • Was war die schwerste Entscheidung, die du in den vergangenen zwei Jahren treffen musstest?
  • Wann hast du etwas falsch gemacht? Wie bist du damit zurecht gekommen?
  • Was wärst du für ein Tier?
Gezielte Vorbereitung auf das Gespräch

Bereite dich auch auf die Art des Gesprächs vor. Wird es vor Ort, per Video oder telefonisch stattfinden? Bei einem Vor-Ort-Gespräch solltest du auf jeden Fall einen zeitlichen Puffer für die Anreise einplanen. Bei einem Video-Interview solltest du dich im Vorfeld mit den technischen Gegebenheiten vertraut machen und eine helle sowie ruhige Umgebung schaffen. Sowohl für ein Video- als auch für ein Telefon-Interview gilt: Mimik und Gestik sind schwerer zu deuten. Daher ist es umso wichtiger, dass du mit einem Lächeln kommunizierst!

Recherche zum Unternehmen

Beschaffe dir alle wichtigen Informationen, damit du die Stelle, den Aufgabenbereich oder relevante Geschäftsprozesse genau verstehst. 

Hierzu kannst du dich z. B. auf der ALDI SÜD Unternehmenswebsite, in sozialen Medien und beruflichen Netzwerken oder Fachzeitschriften/-magazinen informieren. Alle Informationen über ALDI SÜD als Arbeitgeber findest du hier auf unserer Karriere-Website.

Selbstpräsentation vorbereiten

Hast du deinen Lebenslauf verinnerlicht? Insbesondere, wenn du schon recht viele Stationen durchlaufen hast, kann schnell mal etwas vergessen oder durcheinandergebracht werden.

Stelle unbedingt sicher, dass du deinen bisherigen Werdegang strukturiert und klar wiedergeben kannst. Ist das Stellenprofil klar? Bring unbedingt Fragen zur Stelle, zum Team, zu den Rahmenbedingungen etc. mit – wir freuen uns über einen gemeinsamen Austausch.

Die richtige Kleiderwahl

Wir freuen uns, wenn du zu deinem Vorstellungsgespräch eine Bluse oder ein Hemd trägst. Das zeigt uns, dass du dir Gedanken über dein Auftreten gemacht hast.

Wenn du zu einem Schnuppertag eingeladen wirst, kannst du gerne bequemere Kleidung tragen, da du viele typische Arbeitsaufgaben kennenlernen wirst und direkt mit anpacken darfst. Es wäre nur gut, wenn du gedeckte Kleidung ohne Aufschriften trägst.

Aber das Allerwichtigste ist, sei du selbst und bleibe auf jeden Fall authentisch.

Durchführung des Gesprächs

Während des Vorstellungsgesprächs solltest du auf einen ausgeglichenen Gesprächsanteil achten. Gib deinen Gesprächspartner:innen die Möglichkeit, Fragen zu stellen, und schaffe dir selbst auch den Raum hierfür. Konzentriere dich bei deiner Vorstellung auf das Wesentliche. Zeige, dass du interessiert und neugierig bist. Stelle hierzu gerne Zwischenfragen und höre aufmerksam zu. Im Zweifel kannst du das Gesagte sehr gerne noch einmal zusammenfassen bzw. nachfragen, ob du es so richtig verstanden hast. Das kommt auch bei uns gut an!

Offene Kommunikation schafft Sympathie

Die Nervosität kann dazu führen, dass man etwas steif und angespannt wirkt. Versuche dich zu entspannen und kommuniziere mit einem Lächeln, das lässt dich direkt sympathischer wirken. Wenn du nervös sein solltest, sag es ruhig – das ist mehr als verständlich und macht dich ebenfalls sympathisch. Wenn du für die Beantwortung einer Frage etwas Zeit benötigst, sprich es an und nimm dir die Zeit. Das Wichtigste für uns ist, dass du authentisch bist und dich so zeigst, wie du wirklich bist. Lass dir einen Ausblick zum weiteren Verlauf geben und frag gerne nach, bis wann du in etwa mit einer Rückmeldung rechnen kannst.