Artikel | ALDI SÜD

Dafür gebe ich jeden Tag mein Bestes.
Jens, dualer Student

Zurück
Inhalt der Seite:
Jens, dualer Student
Jobsuche

Für mich war das duale Bachelorstudium bei ALDI SÜD genau die richtige Entscheidung. Hier gibt jeder sein Bestes und ALDI SÜD unterstützt uns dabei. So werde ich optimal auf mein späteres Berufsleben vorbereitet.

Das duale Studium bei ALDI SÜD ist eine richtig gute Mischung aus Theorie und Praxis: In der Uni bekomme ich den theoretischen Input, den ich dann anschließend in der Praxis im Unternehmen nutzen kann. Während meiner Theoriephasen besuche ich die Hochschule in Lörrach direkt an der Schweizer Grenze. Dort nehme ich an verschiedenen Vorlesungen teil und genieße es, mit anderen dualen Studenten in meinem Alter zusammen zu sein. Meistens beginnt die Uni um 7.35 Uhr und endet dann gegen 16 Uhr. An Freitagen gehen die Vorlesungen oft auch nur bis 13 Uhr, sodass man früher ins Wochenende starten kann.

Von der Theorie in die Praxis

In meinen Praxisphasen arbeite ich mal in der Verwaltung und mal in der Filiale. In der Verwaltung in Mahlberg beginnt mein Arbeitstag um 8 Uhr und endet um 16 Uhr. Meistens bekomme ich vom Teamleiter der jeweiligen Abteilung direkt am Montag mehrere Aufgaben zugeteilt, die ich dann im Laufe der Woche bearbeiten kann. Manchmal habe ich aber auch größere Projekte, an denen ich mehrere Wochen arbeite. Besonders cool fand ich zum Beispiel ein Projekt, für das wir mit verschiedenen Schulen kooperiert haben. Meine Aufgabe war es, einen Infotag in den Schulen zu organisieren. Diesen habe ich dann eigenständig geplant und durchgeführt.

Es macht echt Spaß, wenn das Ergebnis stimmt und wir gemeinsam alles gut hinbekommen haben.
Jens, dualer Student

Wenn ich in der Filiale eingesetzt bin, arbeite ich im Wechsel in der Früh- oder Spätschicht. Die Frühschicht ist in der Regel von 6 bis 14 Uhr. Die Spätschicht beginnt um 13.30 Uhr und endet um 21.30 Uhr. In der Filiale arbeitet man in einem fünfköpfigen Team und teilt sich vor der Öffnung der Filiale die Aufgaben untereinander auf. Zum Beispiel müssen die Obst- und Gemüseregale, unsere „Backwelt“ und weitere Stationen befüllt und ansprechend hergerichtet werden. Es macht echt Spaß, wenn das Ergebnis stimmt und wir gemeinsam alles gut hinbekommen haben.

In meiner ersten Praxisphase habe ich damit angefangen, Regale einzuräumen, und die Grundlagen der Arbeit an der Kasse gelernt. Mit der Zeit habe ich dann immer mehr Verantwortung bekommen und auch Aufgaben eines Stellvertretenden Filialleiters übernommen.  

Zukunftsperspektiven und wachsende Verantwortung

In dieser Rolle kann ich jetzt richtig unter Beweis stellen, was ich bisher gelernt habe. Bei Problemen habe ich natürlich immer einen Ansprechpartner, der mich unterstützt. Ich habe das Gefühl, dass ALDI SÜD mich wirklich gut auf mein späteres Berufsleben vorbereitet und mich dabei maximal betreut. Das Unternehmen hat für mich einfach eine extrem gute Ausbildungsqualität.

Als Ausgleich zur Arbeits- bzw. Uniwoche gehe ich ins Fitnessstudio und mache Kraftaufbautraining. Das Sitzen im Hörsaal löst bei mir nämlich häufig einen großen Bewegungsdrang aus! Im Sommer spiele ich gerne mit Freunden Beachvolleyball. Ansonsten nutze ich meine freie Zeit auch, um zu verreisen. Denn das Reisen ist meine zweite Leidenschaft. Dabei lernt man neue Länder und Kulturen kennen und kommt so auch mal aus seiner Komfortzone raus. Das finde ich wichtig, um mich weiterzuentwickeln.

Das klingt spannend?

Entdecke deine Einstiegsmöglichkeiten bei ALDI SÜD und bewirb dich bei uns

Nah dran für dich Einblicke in den Arbeitsalltag bei ALDI SÜD