So läuft die Ausbildung
für Kaufleute für Büromanagement ab
Ester und Yannic berichten von ihren Erfahrungen

Unsere Filialen kennst du vermutlich vom Einkaufen. Aber wusstest du, dass man bei ALDI SÜD auch im Büro arbeiten kann? Ester und Yannic werden bei uns zu Kaufleuten für Büromanagement ausgebildet. Eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement oder zur Kauffrau für Büromanagement kannst du in unserer zentralen Dienstleistungsgesellschaft in Mülheim an der Ruhr absolvieren oder in einer unserer 30 Regionalgesellschaften. Du durchläufst verschiedene Abteilungen und lernst ganz unterschiedliche Bereiche der Verwaltung kennen. Hier erzählen Ester und Yannic, wie ihre Arbeit aussieht und wie ihre Tage ablaufen.

Zurück
Inhalt der Seite:
Ester und Yannic berichten von ihren Erfahrungen
Jobsuche

Esters Tagesablauf

Ester arbeitet derzeit in der Abteilung Filialentwicklung in einer ALDI SÜD Regionalgesellschaft. Sie beschäftigt sich gemeinsam mit ihren Kollegen beispielsweise mit der Modernisierung oder dem Neubau von Filialen. Morgens beginnt sie gegen 7.30 Uhr mit der Arbeit. „Die Bearbeitung der Post hat dann erst mal Priorität“, sagt Ester. Im Laufe des Vormittags prüft sie Rechnungen, nimmt Anrufe entgegen oder gestaltet Präsentationen. Zwischendurch macht sie eine kurze Frühstückspause.

Ihre Mittagspause verbringt sie mit anderen Azubis. „Meistens sitzen wir gemeinsam an unserem Azubi-Tisch, tauschen uns aus und genießen die Zeit zusammen“, erzählt sie. Nachmittags arbeitet Ester weiter an verschiedenen Projekten, wertet Statistiken aus oder hilft Anrufern weiter. Ihr Arbeitstag endet gegen 16 Uhr. 

Yannics Tagesablauf

Yannic macht ebenfalls eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement bei einer ALDI SÜD Regionalgesellschaft. Als Azubi hat er schon einige Abteilungen kennengelernt, zum Beispiel Finanzbuchhaltung, Personal oder Filialentwicklung. Sein Tag in der Verwaltung beginnt normalerweise gegen 7.30 Uhr. Je nach Abteilung arbeitet er dann verschiedene Aufgaben ab.

Derzeit ist er im Bereich Logistik eingesetzt. „Da fangen wir etwas früher an, schon gegen 7 Uhr“, erzählt er. Von seinen Kollegen bekommt er dann verschiedene Aufgaben, die er im Laufe des Vormittags erledigt. Zum Beispiel müssen Bestellungen von Filialen bearbeitet werden. Im Bereich Warenausgang durfte er eine Auslieferungsfahrt mitmachen und hat so erfahren, wie die Lkw bepackt werden müssen.

Genau wie Ester macht er zwischendurch eine Frühstückspause. „Die Mittagspause findet wegen des früheren Arbeitsbeginns schon um 11 Uhr statt“, sagt Yannic. Meist trifft er sich mit ein paar Kollegen im Pausenraum. „Ich finde es ganz abwechslungsreich, nicht immer mit den gleichen Leuten Pause zu machen“, erzählt er. Am Nachmittag bearbeitet Yannic weitere Bestellungen oder kümmert sich um andere Aufgaben, die ihm seine Kollegen geben. Gegen 15 Uhr hat er Feierabend.

Die Berufsschule

Neben ihrer praktischen Ausbildung in der Verwaltung gehen Ester und Yannic auch zur Berufsschule. „Man hat zwei Berufsschultage in der Woche“, erzählt Yannic. „Das sind in der Regel sechs Schulstunden.“ An einem der beiden Schultage hat er nachmittags frei, am anderen geht er noch arbeiten. 

In der Berufsschule haben Ester und Yannic theoretischen Unterricht in vielen verschiedenen Fächern – von Wirtschaft über Gemeinschaftskunde bis Deutsch. ALDI SÜD unterstützt sie zusätzlich durch internen Unterricht. Nicht umsonst gehören die ALDI SÜD Azubis regelmäßig zu den besten in ihrem Bundesland oder sogar in ganz Deutschland.

Das klingt spannend?

Entdecke deine Einstiegsmöglichkeiten bei ALDI SÜD und bewirb dich bei uns

Nah dran für dich Einblicke in den Arbeitsalltag bei ALDI SÜD