Erfahrungsbericht Simon Schubnell

Simon Schubnell, Kompaktpraktikant Regionalgesellschaft Bous

„Ich studiere im vierten Semester Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Nachdem der Geschäftsführer der Regionalgesellschaft Bous die Unternehmensgruppe ALDI SÜD an unserer Hochschule präsentierte, war für mich klar, hinter die Fassaden dieses internationalen Discounters schauen zu wollen.

Nach meiner Bewerbung und dem Vorstellungsgespräch erhielt ich die Zusage für das vierwöchige Kompaktpraktikum.

In der ersten Woche war ich mit zwei Regionalverkaufsleitern unterwegs und erlebte hautnah die Einstiegsmöglichkeit für Hochschulabsolventen bei ALDI SÜD. Das Tätigkeitsfeld ist vielschichtig. Neben Kenntnissen in den Bereichen Controlling, Logistik, Marketing und Personalmanagement ist auch eine praktische Problemlösungskompetenz notwendig. Zum Tagesgeschäft gehören zum Beispiel Qualitätskontrollen der Lebensmittel, Personaleinsatzplanung, Mitarbeitergespräche, Bewerbungsgespräche mit Auszubildenden sowie Umsatzplanungen.

Die zweite Woche habe ich in einer Filiale verbracht. Der Filialleiter erklärte mir die verschiedenen Abläufe und gab mir eine Einweisung in die Prozesse. Danach habe ich selbst mit angepackt. Leere Paletten aus dem Verkaufsraum raus, neue rein. Waren auspacken und einräumen. Dazwischen erfolgte die Qualitätskontrolle und ich durfte den Kassierern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.

Nachdem ich die Filialen aus administrativer Sicht kennengelernt hatte, folgte in der dritten Woche die Logistik. Ich durchlief im Logistikzentrum die drei Teilbereiche Wareneingang, Warenbereitstellung und Warenausgang. Ich erfuhr, wann welche Waren angeliefert werden und welche Wareneingangskontrollen es gibt. Weiterhin lernte ich, wie man Waren am effizientesten kommissioniert und wie man den Warenausgang wirtschaftlich gestaltet.

Die letzte Woche war so konzipiert, dass ich für jeweils einen Tag in die übrigen Unternehmensbereiche hineinschnuppern konnte.

Im Einkauf habe ich alles über das Warenmanagementsystem erfahren. Zum Beispiel, welche Produkte regional und welche zentral eingekauft werden und was es im Rahmen des Qualitätsmanagements zu beachten gibt.

Im Bereich der Filialentwicklung wurde mir gezeigt, nach welchen Kriterien ein potenzieller Standort für eine neue Filiale bewertet wird und wie die Filialstruktur aufgebaut ist. Anschließend ging es in die Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung. Dort wurde ich in die Organisation des Rechnungswesens eingewiesen.

Den letzten Tag verbrachte ich in der Personalabteilung. Auf der Tagesordnung standen gesetzliche Regelungen und Aspekte der Personalverwaltung.

Abschließend folgte ein Feedbackgespräch mit dem Geschäftsführer. Für mich war es ein Zeichen der Wertschätzung, dass er sich Zeit nimmt, um mit einem Praktikanten zu sprechen.

Das Praktikum war perfekt organisiert. In allen Abteilungen gelang es den Mitarbeitern, mir einen Überblick zu verschaffen. So war es möglich, innerhalb kurzer Zeit ALDI SÜD zu verstehen und den Handel näher kennenzulernen. Ich möchte mich bei den Mitarbeitern der Regionalgesellschaft Bous bedanken, die mir die Chance geboten haben, in so kurzer Zeit so enorm viel zu lernen. Die Konzeption des Kompaktpraktikums ist genial und bietet auch Bachelor- und Masterstudenten die Chance, die Unternehmensgruppe ALDI SÜD zu erleben.“

Im Textverlauf beschränken wir uns auf männliche Bezeichnungen, um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern. Wir betonen ausdrücklich, dass uns Bewerberinnen gleichermaßen willkommen sind.