Dual Master-Studierende (von links nach rechts):
Fabio Hafemann, Regionalgesellschaft Aichtal
Laura Lackenbrink, Regionalgesellschaft Langenfeld
Stephanie Kühnle, Regionalgesellschaft Rastatt
Maximilian Vogt, Regionalgesellschaft Eschweiler
Tanita Franz, Regionalgesellschaft Wittlich

Rückblick – Duales Studium

24 Monate duales Master-Studienprogramm – fünf Studierende blicken zurück

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD bietet sowohl Studenten, die bereits bei einer Regionalgesellschaft das duale Bachelor-Studium absolviert haben, als auch externen Absolventen mit dem Abschluss Bachelor of Arts oder Bachelor of Science die Möglichkeit, berufsbegleitend den „Master of Arts, International Retail Management“ zu absolvieren.

Diese Chance ergriffen im ersten Jahrgang 2012 des dualen Master-Studienprogramms insgesamt 15 Studenten aus verschiedenen Regionalgesellschaften aus West- und Süddeutschland. Unter ihnen ist auch Stephanie Kühnle aus der Regionalgesellschaft Rastatt, für die nach ihrem erfolgreich absolvierten dualen Bachelor-Studium feststand: „Ich starte in meine persönliche Zukunft im Rahmen des dualen Master-Studienprogramms bei ALDI SÜD.“

Neben den theoretischen Inhalten, die in Blockphasen an der „ESB Business School“ in Reutlingen gelehrt werden, durchlaufen die Studenten während des 24-monatigen dualen Master-Studienprogramms ein Training on the Job zum Regionalverkaufsleiter. Dabei lernen sie die vielfältigen Prozesse im Hintergrund in den Filialen kennen. Die erste Filialeinarbeitung öffnete Laura Lackenbrink aus der Regionalgesellschaft Langenfeld schnell die Augen: „Der Handel ist mannigfaltiger und abwechslungsreicher als man denkt. Die Vielseitigkeit der Aufgaben und der enge Kontakt mit den Menschen, sowohl mit den Mitarbeitern als auch mit den Kunden, machen den Handel zum spannendsten Arbeitsplatz, den man sich vorstellen kann.“

Unverzichtbar bei ALDI SÜD sind für Tanita Franz aus der Regionalgesellschaft Wittlich eine hohe Sozialkompetenz und Kommunikationsstärke: „Da ständig neue Aufgaben auf einen warten, sind Einzelkämpfer nicht gefragt. Gute Ergebnisse und Veränderungen sind nur im Team möglich.“ Weitere Erfahrungen sammeln die Studenten während der Begleitung von erfahrenen Regionalverkaufsleitern, die aus einem großen Erfahrungsschatz schöpfen können.

Nach erfolgreichem Abschluss als Master of Arts werden die Studenten als Regionalverkaufsleiter tätig sein und als Führungskraft die Verantwortung für vier bis sechs Filialen in ihrer Regionalgesellschaft übernehmen. Darüber hinaus ist es möglich, dass sie sich in einer Projektgruppe engagieren. Die Projektgruppen beschäftigen sich mit verschiedensten Themen: vom Ausbildungsmanagement über unser Aus- und Weiterbildungsprogramm der ALDI SÜD AKADEMIE bis zur Arbeitssicherheit. „ALDI SÜD ist ein sicherer Arbeitgeber, der die Kompetenzen der eigenen Mitarbeiter zusätzlich in regelmäßig stattfindenden Seminaren und Schulungen fördert. Der Mensch steht hier klar im Mittelpunkt“, ergänzt Maximilian Vogt aus der Regionalgesellschaft Eschweiler.

„Unseren Kunden einen angenehmen Einkauf zu gewährleisten, die Arbeit mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und sich mit betriebswirtschaftlichen Kennzahlen auseinanderzusetzen – das beeindruckt mich an der Arbeit als Regionalverkaufsleiter. Hier ist kein Tag wie der andere“, fasst Fabio Hafemann aus der Regionalgesellschaft Aichtal zusammen.

Im Textverlauf beschränken wir uns auf männliche Bezeichnungen, um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern. Wir betonen ausdrücklich, dass uns Bewerberinnen gleichermaßen willkommen sind.