• 1 / 5

Erfahrungsbericht Linda Ellsässer, duale Bachelor-Studentin

„Mehr Vorteile – genau das war der Grund, mich nach dem Abitur für ein duales Bachelor-Studium zu entscheiden.“ Mehr Praxis, mehr Verantwortung und mehr Mitarbeit. Der Einzelhandel ist geprägt von ständigen Entwicklungen und täglich neuen Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Abwechslung ist in dieser Branche zu 100 Prozent garantiert. Das sehr hohe Ausbildungsniveau ist für viele Abiturienten entscheidend, sich bei ALDI SÜD zu bewerben. Die klaren Strukturen im Unternehmen, die rasche Übernahme von verantwortungsvollen Aufgaben und die hervorragenden Einstiegsmöglichkeiten nach dem Studium überzeugen die Abiturienten ebenfalls.

„Im 3-Monats-Rhythmus wechseln sich bei mir die Theorie- und Praxisphasen ab, um nach sechs Semestern den Abschluss, den Bachelor of Arts, zu erwerben.“ An der Dualen Hochschule in Bad Mergentheim studiert Linda Ellsässer BWL mit dem Schwerpunkt International Business. Mit diesem Studiengang hat sie die perfekte Wahl getroffen, da hier die Betriebswirtschaftslehre durch die internationale Komponente hervorragend ergänzt wird und 50 Prozent der Vorlesungen von (Gast-) Dozenten in englischer Sprache gehalten werden. Bei guten Leistungen ergibt sich außerdem die Möglichkeit, das vierte Theoriesemester an einer angesehenen Partnerhochschule im Ausland zu absolvieren. Dies war bei Linda Ellsässer der Fall – ihre Reise konnte losgehen.

Mein Highlight im Studium: Ein Auslandssemester in Singapur
„Durch die Unterstützung von ALDI SÜD hatte ich die Möglichkeit, ein 4-monatiges Auslandssemester in Singapur zu absolvieren. Singapur – eine Stadt mit Architektur der Superlative, einem weltweit renommierten Finanz- und Handelszentrum sowie die sauberste Stadt Asiens mit schwülem und subtropischem Klima. Meiner Meinung nach ist Singapur mit seinen 5,5 Millionen Einwohnern ein Schmelztiegel der asiatischen und westlichen Kultur. Besonders beeindruckt hat mich dabei die Mentalität und Lebenseinstellung der Menschen, die von den deutschen Gewohnheiten erheblich abweicht“, berichtet die duale Studentin voller Begeisterung. 

„An der Partnerhochschule konnte ich ein neues Bildungssystem kennenlernen, das aus Vorlesungen, Tutorials und einer Vielzahl an Gruppenarbeiten besteht, die mit einheimischen Studenten vorbereitet und präsentiert wurden. Hier wurde des Öfteren die eigene Geduld auf die Probe gestellt, da Gelassenheit weit über Pünktlichkeit steht.“ Im Ausland können unsere dual Studierenden das Thema interkulturelle Kompetenzen einmal hautnah spüren und sammeln Erfahrungen, die für eine internationale Karriere sehr wertvoll sind.  

Reisen ist das beste Mittel zur Selbstbildung
Im Auslandssemester soll der Spaß aber natürlich nicht zu kurz kommen. „In den Semesterferien hat sich die Möglichkeit ergeben, den Vorlesungssaal gegen spannende Reiseziele einzutauschen. Reisen ist das beste Mittel zur Selbstbildung und Singapur der beste Ausgangspunkt, um spannende Länder, Kulturen und Landschaften Südostasiens kennenzulernen.

Durch mein Auslandssemester konnte ich die Internationalität des Handels in einem hervorragend ausgebauten Handelszentrum hautnah erleben. Zudem konnte ich meine Sprachkenntnisse durch die ständige Konversation in der Landessprache Englisch erheblich verbessern. Ein Auslandssemester erfordert viel Eigeninitiative, bringt einen in der Persönlichkeitsentwicklung schnell voran und ermöglicht es, seinen kulturellen Horizont zu erweitern. Diese Erfahrungen und Eindrücke, die ich gewonnen habe, werden mir mein Leben lang in Erinnerung bleiben und ich denke mit einem Lächeln an diese wahnsinnig spannende Zeit zurück.“   

Persönlichkeit ins Unternehmen einbringen
Linda Ellsässer ist nun wieder zurück in Deutschland und widmet sich mit Vollgas ihrem letzten Studienabschnitt. Was sie an ihrem dualen Studium nach wie vor besonders schätzt, ist die aktive und facettenreiche Mitarbeit in allen Bereichen von ALDI SÜD: „Ich freue mich jeden Tag aufs Neue, meine Persönlichkeit ins Unternehmen einzubringen und im Gegenzug hohe Anerkennung zu erhalten.“

Wir sind stolz auf eine so engagierte und weltoffene Mitarbeiterin und wünschen Linda Ellsässer viel Erfolg für die letzte Phase ihres dualen Studiums. 

Im Textverlauf beschränken wir uns auf männliche Bezeichnungen, um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern. Wir betonen ausdrücklich, dass uns Bewerberinnen gleichermaßen willkommen sind.