• 1 / 2

Erfahrungsbericht Tamara Baatwyk, Azubi Büromanagement

Mein Werdegang
Direkt nach meinem Abitur habe ich begonnen Mathematik und Biologie auf Lehramt zu studieren, wechselte dann aber schnell zu dem Studiengang Wirtschaftsmathematik. Da das Studium leider doch nicht meinen Vorstellungen entsprach, suchte ich nach einem praktischen Einstieg in das Berufsleben und entschied mich für eine Ausbildung bei ALDI SÜD.

Warum ALDI SÜD?
Eine Freundin arbeitete zu diesem Zeitpunkt bereits bei ALDI in einer Filiale und schwärmte von ihrem Job, sodass ich neugierig wurde und mich unbedingt dort bewerben wollte. Während meiner Recherchen auf der ALDI Karriere-Website und bei Azubiyo bin ich ebenfalls auf spannende Jobangebote von ALDI SÜD gestoßen und bewarb mich daraufhin sofort.

Mein Bewerbungsprozess
Da ich mich sowohl in der Regionalgesellschaft in Mülheim als auch in der Hauptverwaltung, der ALDI SÜD Dienstleistung, beworben hatte, wurde ich zu zwei Erstgesprächen eingeladen. Die beiden Gespräche unterschieden sich insofern, als dass ich bei der Gesellschaft noch zusätzlich einen kurzen Testfragebogen ausfüllen sollte. Nach einem zeitnahen Folgegespräch in der zentralen Dienstleistung folgte auch schon der Anruf mit einer Zusage.

Mein erster Arbeitstag
Zu aller erst wurde ich den Mitarbeitern in der Abteilung vorgestellt. Anschließend habe ich im Rahmen einer Präsentation einen Überblick über die Struktur der Abteilung erhalten, um so einen groben Überblick zu bekommen. Schon am ersten Tag folgten bereits kleinere Aufgaben, die ich eigenständig erledigen konnte. Am aufgeregtesten war ich dann allerdings vor meinem ersten Telefonat.

Meine Berufsschulzeit
Der Berufsschulunterricht findet im Blockunterricht statt, d.h. ich bin ungefähr zwei Monate in der Berufsschule und dann wieder 2,5 Monate im Unternehmen. Der Unterricht in Blockform war wirklich super, da ich mich so ausschließlich auf den Unterricht konzentrieren konnte und nicht zu große Pausen zwischen den Theoriestunden entstanden. Hier kam mir auch meine Studienerfahrung zu Gute, da Fleiß für die Nachbearbeitung der Inhalte auch in der Ausbildung Grundvoraussetzung für einen sehr guten Abschluss sind. Nach dem Blockunterricht, waren wir dann wieder im Unternehmen und konnten uns in neuen Abteilungen einarbeiten.

Freizeit, Arbeiten und Ausbildung bei ALDI SÜD?
Das ist ohne Probleme möglich! Während der Ausbildung wird immer darauf geachtet, dass man nicht länger arbeitet als nötig und Pausenzeiten sowie Urlaubstage genutzt und eingehalten werden.

Eigenschaften, um als Auszubildender bei ALDI erfolgreich zu sein
Selbstsicherheit ist sehr wichtig. Man sollte sich trauen, Fragen zu stellen, aber auch Themen proaktiv ansprechen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich meine Selbstsicherheit über die Jahre durch Erfahrungen im Berufsleben weiter ausbauen konnte.

Meine Ausbildung in einem Satz
Eine Ausbildung bei ALDI SÜD macht Spaß und ist manchmal schon herausfordernd, jedoch wird man von Anfang an sehr gut integriert und gefördert.

Ausbildung und dann?
Nach meiner Ausbildung habe ich die Möglichkeit bekommen, im Zentraleinkauf zu arbeiten, was mich sehr gefreut hat. Der Zentraleinkauf bei ALDI SÜD verhandelt mit Lieferanten, schließt Rahmenkontrakte ab und ist für übergreifende Themen, wie beispielsweise Produktqualität, Zertifizierungen und rechtliche Anforderungen zuständig. Seit meinem Abschluss übernehme ich einen eigenen Warenbereich, d.h. ich bin nun dafür zuständig, Obst & Gemüse sowie Eier für unsere Regionalgesellschaften einzukaufen und bin entsprechend mit unseren Lieferanten im ständigen Austausch.

ALDI? Was sagt Dein Umfeld dazu?
Dadurch, dass ich im Einkauf arbeite, werden von Familie und Freunden ganz oft Produktwünsche geäußert. Tatsächlich konnte ich sogar zu einem Produktwunsch eine positive Rückmeldung geben, da es geplant war, diesen Artikel in das Sortiment aufzunehmen.

Du hast auch Lust auf eine Ausbildung zur Kaufmann für Büromanagement? Dann findest du hier alle freien Praktika und Ausbildungsplätze.

Im Textverlauf beschränken wir uns auf männliche Bezeichnungen, um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern. Wir betonen ausdrücklich, dass uns Bewerberinnen gleichermaßen willkommen sind.