Jana Hörrlein, Auszubildende zur Bürokauffrau, Regionalgesellschaft Adelsdorf

Erfahrungsbericht Jana Hörrlein

„Ich wollte schon immer eine Ausbildung im Büro machen, weil mir der Umgang mit dem PC und den verschiedenen Programmen liegt. Bei einer Informationsveranstaltung an meiner Schule habe ich von der Möglichkeit erfahren, bei ALDI SÜD ein Praktikum zu absolvieren, wofür ich mich dann auch entschieden habe.

Das hat mir gut gefallen und ich habe gemerkt, wie nett die Mitarbeiter dort sind. Nach dem Praktikum fand ein Berufsinformationstag in meiner Schule statt, bei dem ALDI SÜD seine Ausbildungsberufe vorgestellt hat. Auszubildende aus den Bereichen Logistik, Verkauf und Verwaltung haben über ihre Erfahrungen berichtet. Daraufhin stand meine Entscheidung fest. Inzwischen habe ich zwei Jahre meiner Ausbildungszeit absolviert und fast alle Abteilungen durchlaufen. Insbesondere die vierwöchige Logistik- und Filialzeit fand ich spannend denn dabei lernt man viel über die Zusammenhänge.

Früher dachte ich, dass man bei ALDI SÜD viele Überstunden machen muss und nur wenig verdient. Das stimmt nicht. Wir Azubis müssen keine Überstunden machen. Wir haben feste Arbeitszeiten und die Ausbildungsvergütung ist sogar überdurchschnittlich hoch. Toll ist, dass ALDI SÜD seine Azubis fördert. Es wird zum Beispiel extra eine externe Lehrkraft zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung engagiert.

Ich arbeite gerne im Handel, denn ich finde den Kundenkontakt am Telefon spannend. Hier kann man als Azubi schon früh zeigen, was man gelernt hat. Und es gibt immer neue Herausforderungen, die mit den Kollegen gelöst werden. Besonders gut gefallen haben mir die Besuche von Ausbildungsmessen und der Berufsinformationstag an einer Realschule. Dort konnte ich schließlich selbst Schüler über den Beruf der Bürokauffrau informieren. Für mich steht fest: Auch nach meiner Ausbildung möchte ich auf jeden Fall bei ALDI SÜD bleiben.“

Im Textverlauf beschränken wir uns auf männliche Bezeichnungen, um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern. Wir betonen ausdrücklich, dass uns Bewerberinnen gleichermaßen willkommen sind.