• 1 / 0

Erfahrungsbericht Fabian Neumann, Geprüfter Handelsfachwirt

Warum zu ALDI SÜD
"Mein Name ist Fabian Neumann und ich bin seit August 2015 als angehender Handelsfachwirt bei ALDI SÜD und seitdem ist die Zeit unglaublich schnell vergangen. Ich bin damals durch die Agentur für Arbeit auf das Abiturientenprogramm aufmerksam geworden und besuchte diverse Veranstaltungen, um mir Eindrücke darüber zu verschaffen. Was bringt der Beruf eigentlich mit sich? Kann ich das leisten? Passt der Job auch zu mir? Ich war mir lange Zeit sehr unsicher, ob ich wirklich auf ein Studium verzichten möchte und der Weg einer recht klassischen Ausbildung das Richtige für mich ist. Doch rückblickend kann ich sagen, dass es eine sehr gute Entscheidung war. Den super Ruf von ALDI SÜD kann ich nur bestätigen und letzendlich ist es noch viel mehr als das. Für mich ist die Zeit bei ALDI SÜD bisher eine super Vorbereitung auf das Erwachsenenleben. Gerade die Anfangszeit, verbunden mit dem Wechsel des Schülerdaseins hin zu einem jungen Erwachsenen fiel mir sehr schwer, da ich plötzlich enorme Verantwortung tragen musste. Heute weiß ich aber, aller Anfang ist schwer und mit der Zeit wurde ich selbstsicherer auf der Arbeit und wusste ganz genau, wie ich welches Szenario positiv beeinflussen konnte."

Wie war der erste Tag?
„Ich kann mich noch sehr genau an meinen ersten Tag erinnern. Unglaublich nervös und etwas eingeschüchtert von der bevorstehenden Aufgabe, stand ich um Punkt acht Uhr morgens vor der Filiale und machte mir Gedanken. ,,Was ist, wenn keiner mit mir redet?‘‘ oder ,,Was ist, wenn ich etwas nicht kann?‘‘, doch dies waren Gedanken, die nach nur einem Tag verflogen waren. Ich wurde von Anfang an sehr herzlich empfangen, habe bisher sehr viele außergewöhnliche Menschen getroffen und bin Teil eines wirklich tollen Teams. Ich glaube für Außenstehende wirkt ALDI SÜD oftmals sehr streng - gerade im stressigen Filialalltag wird oft dieser falsche Eindruck vermittelt. Doch hinter den Kulissen ist es deutlich lustiger als ich gedacht hätte. Es gehören eben auch Freizeitthemen und der ein oder andere lockere Spruch zur Arbeit dazu. Das Arbeiten im Einzelhandel kann natürich trotzdem sehr stressig sein, gerade der phasenweise oder wetterabhängige Kundenandrang begünstigt dies. Doch der permanente Kontakt mit Menschen unterschiedlichster Art macht einen sehr abwechslungsreichen Job letztendlich noch viel besser."

Wie läuft es mit Vorgesetzten und Kollegen?
"Ich erinnere mich gut an die Anfangszeit, in der ich teilweise echt planlos durch die Filiale gerannt bin. Aber durch das tägliche Feedback meines Filialleiters habe ich immer zurückgespiegelt bekommen, wie meine Leistungen sind und wo ich mich noch verbessern kann. Gemeinsam wurden kontinuierlich die nächsten Schritte in meiner persönlichen Entwicklung besprochen. Am Anfang habe ich zunächst die Grunsätze des Einzelhandels gelernt, wie das Verräumen von Ware, Qualitätsmanagement, Warenpflege oder wie es mir damals gesagt wurde, das Bereinigen des Ladens von unzweckmäßigen Kartonagen zur Optimierung der Ladenoptik, kurz Pappe ziehen. Von Anfang an wurden kleine Bereiche der Verkaufsfläche meiner Verantwortung unterstellt, für mich damals sehr wichtig, um erstmal in den normalen Arbeitsalltag reinzuschauen und grundsätzliche Abläufe zu erkennen. Hierbei spielte die Kommunikation mit meinem Filialteam und die Absprache über weitere Tätigkeiten eine große Rolle, wir arbeiten nunmal alle am gleichen Projekt: die Filiale möglichst kundenfreundlich am Laufen halten."

Was gibt's neben der Praxis?
"Neben der Arbeit wird in regelmäßigen schulischen Theorieblöcken ausgebildet.  Diese dauern ca. sechs Wochen und bringen uns praxisorientiertes Hintergrundwissen näher. Außerdem werden Themen aus dem Marketingbereich, der Buchhaltung und der Verkaufsplanung vermittelt. Da die Schulblöcke sehr dicht geplant sind, heißt es auch in dieser Zeit voll konzentriert zu sein, um nicht hinterherzuhinken. Wie früher in der Schule gehört hier auch Herumalbern mit Mitschülern oder Hausaufgaben erledigen dazu. Trotz der Klausuren, Hausaufgaben und dem Fehlen in der Filiale freue ich mich schon auf den nächsten Unterricht mit meiner Klasse und weitere spannende Projekte rund um die Wirtschaft."

Und die Freizeit?
"Auch die Freizeit kommt nicht zu kurz. Mit Beginn der Ausbildung habe ich festgestellt, dass dies zwar einen niedrigeren Freizeitanteil mit sich bringt, dafür aber einen umso höheren Freizeitwert. Unternehmungen mit Freunden, Städtereisen oder mein Kegelverein, der KTV Heimaterde, gehören beispielsweise bei mir dazu."

Zu wem passt das Abiturientenprogramm?
"Jedem, der einen abwechslungsreichen, teamorientierten und vor allem verantwortungsvollen Beruf für die Zukunft sucht, kann ich das Abiturientenprogramm zum Geprüften Handelsfachwirt bei ALDI SÜD nur empfehlen. Allerdings sollte man sich auch gewisse Dinge vor Augen halten: Schichtdienst, Arbeiten am Samstag und ein körperlich anstrengender Job - daran muss man sich erstmal gewöhnen.  Aber das bringt auch Vorteile mit sich, gerade der Feierabend zur frühen Nachmittagszeit oder innerhalb der Woche mal ausschlafen, sind Dinge, die man in typischen „nine to five Jobs“ selten findet. Hinzu kommt, dass es eigentlich auch echt cool ist einen Arbeitgeber zu haben, den jeder kennt."

Wie geht es weiter?
"Was ich nach meiner Ausbildung mache, steht noch nicht nicht fest. Meine Überlegungen gehen sowohl in Richtung weiterer Filialtätigkeiten als auch über ein Studium im Marketingbereich. Vorerst konzentriere ich mich aber vollkommen auf meine Ausbildung, denn am Ende des Jahres steht für mich noch die Herausforderung an, als Tagesvertretung für die Filale verantwortlich zu sein. Das möchte ich erstmal alles meistern. Ich freue mich auf meinen weiteren Werdegang in Kooperation mit ALDI SÜD und fiebere den nächsten Monaten schon entgegen! Wer also Ehrgeiz, Verantwortungsbewusstsein und einen kühlen Kopf mitbringt sowie Lust auf einen abwechslungsreichen, spannenden Job hat, sollte definitiv über eine Bewerbung für das Abiturientenprogramm nachdenken."

Wollen Sie genauso durchstarten wie Fabian Neumann und Teil unseres Filialteams werden? Dann starten Sie mit diesem einzigartigen Programm für Abiturienten in Ihre Karriere! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Im Textverlauf beschränken wir uns auf männliche Bezeichnungen, um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern. Wir betonen ausdrücklich, dass uns Bewerberinnen gleichermaßen willkommen sind.