Erfahrungsbericht Sebastian Barth

Sebastian Barth, Project Manager in der Internationalen IT bei ALDI SÜD

„Vor einem Jahr habe ich in der Abteilung ‚Logistics’ der Internationalen IT angefangen. Logistik spielt bei ALDI SÜD eine große Rolle, da immer sichergestellt sein muss, dass die Waren pünktlich geliefert werden und für die Kunden in den Filialen vorhanden sind.

Die Logistikabteilungen der verschiedenen ALDI SÜD Länder kümmern sich deshalb unter anderem darum, den Transport der Waren vom Lieferanten zu unseren Logistikzentren zu organisieren. In jedem Land sind verschiedene Rahmenbedingungen gegeben, die zu unterschiedlichen Herausforderungen führen. Zum Beispiel müssen innerhalb der USA viel größere Distanzen überwunden werden als in Österreich. Als Project Manager arbeite ich in meinem Bereich daran, die Arbeitsabläufe in der Logistik weltweit mithilfe von IT zu unterstützen und noch besser zu machen.
Da viele der bei uns im Haus eingesetzten Applikationen Eigenentwicklungen sind, kannte ich am Anfang natürlich meine Applikation und die Prozesse noch nicht.

Man bekommt aber in der Einarbeitung und mithilfe der Kollegen schnell ein Gefühl dafür, worum es geht. Nachdem ich dann meinen eigenen Verantwortungsbereich übernommen hatte, waren eigene Ideen und Lösungsansätze gefragt. Zusammen mit den Kollegen arbeite ich in einem Team, in dem sich jeder auf jeden verlassen kann. Dabei sind Engagement und Zuverlässigkeit sehr wichtig.

Ich arbeite an einer Applikation, mit der die Logistikwege zwischen den Lieferanten und den Lägern unserer Gesellschaften organisiert werden. Diese Applikation wird ständig weiterentwickelt, um neue Prozesse abzubilden und etablierte Prozesse zu optimieren. Neben der Bearbeitung von neuen Anforderungen gehören umfangreiches Testen der Anwendungen sowie der Support der Länder bei Problemen zu meinen täglichen Aufgaben. Am meisten Spaß macht es mir, diese Probleme zu lösen und mir zu überlegen, wie ich neue Anforderungen der Länder in der Anwendung so umsetzen kann, dass international möglichst alle davon profitieren. Außerdem teste ich neue Versionen
immer vor dem weltweiten Rollout, oft auch in direkter Zusammenarbeit mit unseren Programmierern oder den IT-Kollegen aus anderen Ländern. Dafür braucht man neben guten Englischkenntnissen auch die Fähigkeit, logisch zu denken und Sachverhalte zu analysieren. Hier kann ich auch das Wissen aus meinem Wirtschaftsinformatik-Studium einsetzen; insbesondere technische Kenntnisse, wie zum Beispiel in SQL, sind von Vorteil.

Ein wichtiges Ziel in der Logistik ist, die Fahrtstrecken der LKWs zu optimieren und sie so effizient zu organisieren, dass es keine Leerfahrten gibt. Ich hatte ja schon vor meiner Bewerbung oft gehört, dass ALDI SÜD sehr effiziente Prozesse haben soll und dass sich das ganze Unternehmen aufs Wesentliche konzentriert. Dass die Prozesse wirklich gut durchdacht und strukturiert sind, sehe ich jetzt, da ich hier arbeite, jeden Tag in der Praxis. Bevor ich hier angefangen habe, war mir nicht bewusst, wie viel Organisation und wie viel IT dahintersteckt, dass die Regale in der Filiale immer gut gefüllt sind.“

Im Textverlauf beschränken wir uns auf männliche Bezeichnungen, um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern. Wir betonen ausdrücklich, dass uns Bewerberinnen gleichermaßen willkommen sind.