Marina Tamborrino, Managerin HR Payroll, ALDI SÜD Dienstleistung

Erfahrungsbericht Marina Tamborrino

Der Wecker klingelt -­­­­ worauf freue ich mich?
Auf meine Mitarbeiter - mit meinem Team zusammenzuarbeiten, macht mich glücklich. 

Mein Arbeitsalltag…
…ist jeden Tag anders. Grundsätzlich sorgen wir - als zentrale Stelle der Abrechnung - dafür, dass die Mitarbeiter „ihr Geld“ bekommen und kümmern uns um das Vertrags- und Bescheinigungswesen.
Als Managerin fungiere ich zusätzlich als Ansprechpartnerin bei fachlichen Fragen und organisatorischen Themen, aber auch persönlichen Belangen. Neben regelmäßigen Austauschgesprächen mit meinem Team bereite ich auch Jahresgespräche und andere Sonderthemen vor.

Mein Werdegang
Nach meinem Abitur war ich mir nicht sicher, in welche Richtung es für mich gehen sollte. Schließlich bin ich dem Rat meiner Mutter gefolgt und habe eine Ausbildung zur Bürokauffrau bei ALDI SÜD in der Regionalgesellschaft Rheinberg begonnen. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Gesellschaft Dormagen, wo ich so aufgenommen wurde, als wäre ich schon ewig dort gewesen. Als Mitarbeiterin in der Personalabteilung war ich für das Vertragswesen und die Personalabrechnung der Mitarbeiter in der Gesellschaft zuständig, bis ich schließlich als Managerin für den neu geschaffenen Bereich HR Payroll Regions in der ALDI SÜD Dienstleistung vorgeschlagen wurde. Für mich bedeutete das neben der Fachverantwortung, die ich in meiner bisherigen Position hatte, fortan nun auch, Personalverantwortung zu übernehmen und mich täglich neuen Herausforderungen zu stellen. Das Tolle an meiner jetzigen Position als Managerin ist es, dass ich mit meiner Abteilung sukzessiv wachsen konnte, denn gestartet sind wir mit fünf Mitarbeitern und mittlerweile besteht mein Team aus 18 Personen.

Mein Bewerbungsprozess
Nach meiner schriftlichen Bewerbung für die Ausbildung zur Bürokauffrau wurde ich in die Regionalgesellschaft eingeladen. Einen Einstellungstest, wie man es von anderen Unternehmen kennt, hatte ich nicht, sondern lediglich ein persönliches Gespräch mit dem Leiter Verwaltung. Daraufhin folgte noch ein weiteres Gespräch, in dem ich schließlich meine Zusage bekam.

Ich passe zu ALDI SÜD, weil...
…ich mit ALDI gewachsen bin. Mich selber würde ich als „Gesellschaftskind“ bezeichnen, da ich in einer dezentralen Regionalgesellschaft gelernt und sowohl die familiäre Atmosphäre als auch die Standards und Richtlinien kennengelernt habe. In der ALDI SÜD Dienstleistung in Mülheim an der Ruhr ist zwar alles viel größer, aber man fühlt sich trotzdem als Teil einer großen Familie - ich bin stolz, bei ALDI SÜD zu arbeiten!

Welche Erwartungen hatte ich und konnten diese erfüllt werden?
Ich wollte über mich hinauswachsen, und das sowohl im Beruf als auch persönlich. Im Zuge meiner Beförderung konnte ich schließlich mehr Verantwortung übernehmen. Darüber hinaus merke ich, dass ich im Laufe der Zeit selbstbewusster geworden bin und ich im Gegensatz zu früher jetzt auch Themen ansprechen muss, die zu lösen sind.

Wenn ich nicht arbeite…
…reise ich sehr gerne und möchte so viel wie möglich von der Welt sehen. Neben Sightseeing in verschiedenen Städten ist mir aber auch die Erholung sehr wichtig, wobei ich am besten bei Sonne, Strand und Meer entspannen kann.

Herausforderung bei ALDI SÜD
Bei ALDI SÜD kann man sich definitiv nicht ins gemachte Nest setzen, aber wer Initiative ergreifen und Verantwortung übernehmen möchte und kann sowie Leidenschaft für das Personalwesen hat, der hat bei uns gute Chancen.

Alle Stellenangebote im Bereich HR Payroll finden Sie hier.

Im Textverlauf beschränken wir uns auf männliche Bezeichnungen, um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern. Wir betonen ausdrücklich, dass uns Bewerberinnen gleichermaßen willkommen sind.