Ruben Alexander Auerbach, Leiter Logistik, Regionalgesellschaft Eschweiler (bei Aachen)

Erfahrungsbericht Ruben Alexander Auerbach

Einfach das Richtige gewählt.

Für ALDI SÜD habe ich mich entschieden, weil mich der Handel schon immer interessiert hat. Nach meinem Studienabschluss hat es mich dann einfach in die Praxis gezogen, ich wollte mit Menschen arbeiten. Und im Lebensmitteleinzelhandel kam da für mich gar keine Alternative zu ALDI SÜD in Betracht – ich wollte zum Marktführer. Besonders bemerkenswert finde ich, dass bei ALDI SÜD bereits nach einem Jahr Training on the Job die Personalverantwortung für bis zu 50 Mitarbeiter übertragen wird. Es gibt nur wenige Unternehmen, die einem so etwas ermöglichen. Betriebswirtschaftliches Denken und Handeln sind hierbei eine Grundvoraussetzung. Genauso wichtig ist auf jeden Fall die Fähigkeit, mit anderen Menschen zusammenarbeiten zu können. Das Aufgabengebiet ist so vielfältig, dass man wirklich sagen kann, kein Tag ist wie der andere. Beispielweise ist es ein tolles Gefühl, mitzuerleben, wie sich ein Azubi von der Einstellung bis zur Prüfung und Übernahme als Mitarbeiter mit Filialverantwortung entwickelt.

Mein Traum war es schon immer, beruflich ins Ausland zu gehen. Bei ALDI SÜD konnte ich ihn mir endlich erfüllen und bin mit meinem zweijährigen Aufenthalt in Australien eine ganz neue Herausforderung eingegangen, durch die ich wertvolle Erfahrungen sammeln konnte. Nach meiner Rückkehr wurde ich zum Leiter Logistik befördert und gehöre seitdem zur Geschäftsleitung der Regionalgesellschaft Eschweiler, in der Nähe von Aachen. Die meisten Positionen im gehobenen Management werden in unserer Unternehmensgruppe nämlich aus den eigenen Reihen besetzt. 

Im Textverlauf beschränken wir uns auf männliche Bezeichnungen, um Ihnen den Lesefluss zu erleichtern. Wir betonen ausdrücklich, dass uns Bewerberinnen gleichermaßen willkommen sind.